Berufliche Schulen am Gradierwerk - Unser Beratungssystem

Poetry Slam Workshop 2019

Der Workshop fand am 12.12.2019 (Donnerstag) und 13.12.2019 (Freitag), von 8-13 Uhr, statt.

14 kaufmännische Auszubildende absolvierten ein vierwöchiges Erasmus+-Praktikum

14 kaufmännische Auszubildende aus den Bereichen Großhandel, Industrie, Büromanagement, Informationstechnik und Verwaltung nahmen am...

Buchvorstellung von Max Sprenger an den BSG

Am 28.10.2019 stellte der 19-jährige Jungautor Max Sprenger 150 Schülerinnen und Schülern der BSG sein Buch vor. Das Buch „Tsunami im Kopf“ handelt...

Berufliche Schulen am GradierwerkWir entwickeln Ihre Kompetenzen Berufliche Bildung ist berufliche Zukunft

Die Beruflichen Schulen am Gradierwerk sind ein Beispiel für ein modernes berufliches Kompetenzzentrum. Durch die Fusion der Wingertschule und der Kaufmännischen Berufsschule im Jahr 2012 wurden zwei starke Kompetenzsäulen definiert: Wirtschaft VerwaltungInformationsverarbeitung und Sozialpädagogik Gesundheit Ernährung entsprechen den Bedürfnissen der Region. Dieses Kompetenzzentrum ist eine zertifizierte selbständige Berufsschule. Die letzte externe Metaevaluation bestätigt der Schulgemeinschaft die Q2E-Reife, welche bisher ca. hundert Schulen im deutschen Sprachraum gelungen ist. Dies ist der Verdienst der intensiven und nachhaltigen Arbeit des Kollegiums in Bad Nauheim.

Informationstag an den BSG Bad Nauheim gut besucht

Schule ist mehr als Unterricht

Wie vielfältig die Beruflichen Schulen am Gradierwerk sind, hat de meisten der Besucher, die sich am Samstag über die Angebote informierten, überrascht. „Vom höheren Schulabschluss über die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen bis hin zum Studium an der Fachschule für Sozialwesen stehen jungen Leuten hier viele Türen offen“, sagt Schulleiter Andreas Stolz. „Sich vor Ort selbst ein Bild zu machen, kann die Entscheidung für den weiteren Weg nach dem Sommer erleichtern.“

Ein großes Team von Lehrkräften war am Start, um die Wege in den einzelnen Schulformen vorzustellen, über Voraussetzungen und Erwartungen zu informieren. Traditionell sehr gefragt sind die Berufsfachschule, die zum Mittleren Abschluss führt, und die Fachoberschule, an deren Ende mit dem Fachabitur eine Studienzugangsberechtigung steht. Bis 31. März müssen die Bewerbungen über die bisherige Schule abgegeben werden.

Auch Schüler verschiedener Schulformen machten Werbung für ihre Schule. Sie zeigten Unterrichtsbeispiele und standen für Fragen zur Verfügung. Die Klassen mit dem Schwerpunkt Ernährung hatten gebacken, um die Besucher im Café zu verköstigen, der Bereich Medizin hatte Kosmetika gemixt, die man gleich vor Ort ausprobieren konnte. Gut organisiert hatte den Tag die 11 HBB, die am Empfang stand, Wege wies und für die jüngeren Geschwister als Nikolaus unterwegs war.

Geöffnet war auch der Raum von Sozialpädagogin Vivien Musik, die Teil des großen Beratungsteams an den BSG ist. Auf dem Flur daneben zogen die Wandmalereien mit Schattenbilddarstellungen der Menschenrechte die Blicke der Besucher auf sich.

All das zeigte Lehrer Oliver Kullmann auf den traditionellen Schulführungen, zu denen viele Jugendliche mit ihren Eltern gekommen waren und die am Ende erstaunt waren, dass es hier viel mehr als Unterricht gibt.

Die nächste Gelegenheit, die BSG näher kennenzulernen, haben Interessenten beim Beratungsabend am 13. Februar.

Tag der Menschenrechte und Nachhaltigkeit

Gegen Alltagsrassismus und Vorurteile

Zum dritten Mal begingen die Beruflichen Schulen am Gradierwerk Bad Nauheim (BSG) der Tag der Menschenrechte und Nachhaltigkeit am 10. Dezember. Mehr als 50 Veranstaltungen - Vorträge, Workshops, Filmvorführungen, Ausstellungen, Gesprächsrunden, Planspiele und Mitmach-Theater - hatte das Interkulturelle Team organisiert. Hunderte Lernende der BSG nutzten gemeinsam mit ihren Lehrkräften die Gelegenheit, sich Gedanken zu machen über die elementaren Rechte aller Menschen auf unserem Planeten. <mehr>

Unsere Leitsätze und die Menschen "hinter" den BSG

Unser Schulprogramm und unsere Leitsätze finden Sie im Menü Unser Schulprogramm, wenn Sie die Menschen kennenlernen möchten, die "hinter" den Beruflichen Schulen am Gradierwerk stehen, dann schauen Sie bitte in das Menü Organisation einer SBS-Schule.

Kommentare, Anregungen, Kritik?

Unsere Homepage soll eine Plattform für alle sein, die sich aktiv an der Gestaltung unseres Schullebens beteiligen wollen. Wenn Ihnen also etwas gut gefällt, wenn Sie Verbesserungsvorschläge haben oder wenn Sie selbst etwas veröffentlichen wollen, dann sprechen Sie uns an. Wenden Sie sich direkt an Jennifer Steinbrecher, sie betreut unsere Homepage.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Stolz
(Schulleiter)

Europässe für angehende Erzieher an der BSG

Sechs Wochen Kita-Praktikum im Ausland

Kita einmal anders erlebten 18 Studierende der interkulturellen Klasse der Fachschule für Sozialwesen an den Beruflichen Schulen am Gradierwerk (BSG) Bad Nauheim. Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher absolvierten zu Beginn des Schuljahres ein sechswöchiges Praktikum im europäischen Ausland. In Portugal, Spanien, Griechenland, Schweden, Dänemark und Tschechien in Kindertageseinrichtungen konnten sie ihren Horizont erweitern und viele neue berufliche und persönliche Erfahrungen machen.

BSG-Schulleiter Andreas Stolz hob den Mut der jungen Leute hervor und wünschte ihnen, dass sie ihre Internationalität und Offenheit bewahren können. Bei aller Unterschiedlichkeit der Länder sei die europäische Einheit heute wichtiger denn je. Zusammen mit Lehrerin Brigitte Hofmann überreichte er den Auslandspraktikanten am Informationstag die Europässe Mobilität.

Von den Erfahrungen profitieren konnten auch die Studierenden, die im kommenden Jahr auf Praktika in Europa gehen werden. Auf einem Marktplatz mit kreativen Ständen konnten sie etwas über die Einrichtungen erfahren, sich nach Besonderheiten erkundigen und nützliche Tipps für die Reise und den Alltag sammeln.

Ermöglicht wurde der Auslandsaufenthalt durch das Programm Erasmus+ Berufsbildung, das Auszubildenden mit einem Stipendium aus Töpfen der Europäischen Union hilft, die Kosten für den Aufenthalt aufzubringen. Der Europass Mobilität, der in Kooperation mit der Beruflichen Schule und den Kooperationspartnern im Ausland erstellt wird, dokumentiert die erworbenen Kompetenzen und zeigt künftigen Arbeitgebern, welche Auslandserfahrungen die Bewerber mitbringen.  

Parallel dazu gibt es an der Fachschule die Möglichkeit, Projekte in Deutschland durchzuführen. Sieben Studierende begleiteten mehrere Jugendgruppen einer Berliner Schule, mit der eine Kooperation besteht, auf eine gut zweiwöchige Tour. Unter dem Titel „Herausforderungen“ ging es darum, mit einem festgelegten Budget und selbst organisiert eine Aufgabe zu meistern, beispielsweise längere Radtouren oder Wanderungen.

Bilder

Aktuelles

14 kaufmännische Auszubildende absolvierten ein vierwöchiges Erasmus+-Praktikum

14 kaufmännische Auszubildende aus den Bereichen Großhandel, Industrie, Büromanagement, Informationstechnik und Verwaltung nahmen am...

weiterlesen »

Poetry Slam Workshop 2019

Der Workshop fand am 12.12.2019 (Donnerstag) und 13.12.2019 (Freitag), von 8-13 Uhr, statt.

weiterlesen »

Terminkalender/News

Verabschiedung der Teilzeitschüler/innen

An diesem Tag findet die Verabschiedung statt.

weiterlesen »

Berufserfahrung im Ausland  ̶  Europakompetenz durch Erasmus+

Erfahren Sie mehr unter Erasmus+!